Spaßfaktor

25. Februar 2009

Manchmal macht Geocaching Spaß, manchmal weniger. Ich habe mal genauer überprüft, wovon der Spaß denn nun abhängt und für mich Folgendes festgestellt:

Es gibt drei Faktoren mit jeweils einer positiven und einer negativen Ausprägung:

  • Erfolg (gefunden oder nichts gefunden)
  • Gruppe (mit mehreren oder alleine)
  • Wetter (gutes oder Schiet-)

Je mehr dieser Faktoren positiv sind, desto mehr Spaß macht es. Damit eine Tour Spaß gemacht hat, sollten mindestens zwei der Faktoren positiv sein.

4 Antworten auf “Spaßfaktor”

  1. Njura sagt:

    Das klingt fast so, als könnte dies ein Auszug aus einem Gesetzestext sein, so á la "§ 45 GCG" (=Geocachinggesetz xD)
    Kannst ja so ein Gesetz mal verfassen ;)

  2. some1 sagt:

    naja ganz so kann es ja nicht stimmen - denk mal an den jetzt archivierten Cache in Schwerin! wir hatten Schnee regen und es war Sau Kalt - negativ - wir waren in einer netten Gruppe - positiv - wir haben den Cache nicht so gefunden, wie man ihn hätte finden sollen bzw ein DNF wäre auch nicht schlimm gewesen

    um dein Modell jetzt umzustoßen schlage ich einen Faktor 4 - Machart des Caches vor - den man nicht mit negativ oder positiv bewerten kann ;)

  3. Leif sagt:

    also für die meisten caches gilt es zwar, aber du hast recht: ich werde demnächst wohl nochmal die bedingungen verfeinern und dann eine schöne formel kreieren, mit der man das ausrechnen kann :D

  4. André sagt:

    Also ich würde bei unserem Ostoroschno-Trip schon sagen, dass wir erfolgreich waren.
    Kriterium 1 ist wohl nur dann nicht erfüllt, wenn man gar nichts findet...

Schreibe einen Kommentar: