Favoriten-Formel

24. Dezember 2010

Jetzt ist es also endlich so weit: Geocaching.com hat ein Bewertungssystem. Ein wirklich außerordentlich hilfreiches Feature, das Groundspeak uns da zu Weihnachten geschenkt hat.

Ich habe natürlich sofort das olle Greasemonkey-Skript abgestellt und stattdessen bei einem ausführlichen Rückblick meine blauen Schleifchen vergeben. (Das waren noch Zeiten... Findet ihr nicht auch, dass viel zu viele schöne Caches im Archiv liegen?)

Jedenfalls habe ich dann auch mal von meinen Home-Koordinaten aus alle Caches absteigend nach Favoritenpunkten sortiert. Auf der ersten Seite standen fast nur Caches aus Hamburg, obwohl es von hier bis dorthin gute 40 km sind. Woran das wohl liegen mag? Sind die Caches in Hamburg einfach besser als im Umland? Natürlich nicht! Nichts gegen Hamburger Caches, da gibt es selbstverständlich auch sehr gute, aber das System bevorzugt oft gefundene Caches und in Großstädten gibt es halt mehr Cacher und daher auch mehr Punkte pro Cache.

Ein Beispiel: Cache A liegt weit weg auf dem Land, ist unglaublich gut, hat 12 Funde und jeder zweite Finder hat bisher seinen Punkt gegeben. Cache B ist eher durchschnittlich, hat 800 Funde, da er mitten in der Stadt liegt, und ist nicht gerade ein Pissecken-Cache, sodass jeder fünfzigste Cacher seinen Punkt gibt. Dann steht der unglaublich gute Cache mit 6 Punkten dem durchschnittlichen mit 16 Punkte deutlich hinterher.

Doch wie kann man diesem Problem entgegenwirken? Ich denke, man sollte die endgültige Bewertung nicht nur aus der Zahl der Schleifchen ermitteln, sondern noch mit der Fundzahl relativieren. Ein Vorschlag wäre, die Favoritenpunkte durch die Anzahl der Funde zu dividieren. Dann könnte man jedem Cache quasi eine Prozentzahl zuordnen: So und so viel Prozent der Finder fanden den Cache gut. Allerdings bevorzugt dieses System dann Caches mit wenig Funden, zumindest dann, wenn die ersten Finder den Cache gut finden und ihm so zu einer anfänglich hohen Prozentzahl verhelfen.

Einen Mittelweg bekommt man vielleicht, indem man die Favoritenpunkte durch die Wurzel der Funde teilt. Hier eine Beispieltabelle für diese Formel:

Cache Funde Punkte Anteil Bewertung
A 12 6 50 % 1,732
B 800 16 2 % 0,566
C 700 132 19 % 4,989
D 1 1 100 % 1,000

Was haltet ihr von dieser Berechnung?

Ach, jetzt hätte ich es fast vergessen: Frohe Weihnachten!

4 Antworten auf “Favoriten-Formel”

  1. TweetyHH sagt:

    Hey. Ich persönlich finde tatsächlich den % Anteil noch besser als die Dividierung durch die Wurzel der Funde. Eine gute Möglichkeit ist ja einfach neben dem % Wert (der meiner Meinung nach für Sortierungen noch am Besten geeignet ist), die Absolute Anzahl anzugeben. Dann reicht ein kurzer Blick. Andererseits möchte man ja auch gerade neuen Caches 'ne Chance geben schnell entdeckt zu werden. Ein Cache mit 800 Funden der wirklich gut ist, den brauch ich nicht unbedingt über das Bewertungssystem finden, den kenn ich schon vom Hören-Sagen. Eben die "kleinen Perlen" möchte ich ja über so ein System finden können.

  2. jens neumann sagt:

    Ihr vergesst dabei aber, dass nicht jeder abstimmberechtigt ist: wenn ein Cache 20 mal gefunden wurde, aber kein Fav ist, dann kann es auch sein, dass einfach noch kein PM vor Ort war.

  3. Owyn sagt:

    Ich habe mich mal kurz hingesetzt und ein kleines Greasemonkey-Script geschrieben, das zusätzlich zur absoluten Anzahl der Favoriten auch den Prozentwert anzeigt.

    Dabei werden allerdings auch Nicht-PM-Funde mitgezählt, geht nicht anders.

    http://userscripts.org/scripts/show/93469

    Gruß,
    Christian (Owyn)

  4. Leif sagt:

    Wow, das ging schnell, schönes Skript! :grin:
    Naja, ob es nun alle Funde oder nur PM-Funde zählt, ist ja erstmal nicht so wichtig. Der Anteil der PM-Funde sollte ja überall ungefähr gleich sein. Lediglich bei PMO-Caches ist die Prozentzahl dann verhältnismäßig hoch.

Schreibe einen Kommentar: