Die Loci-Methode

3. März 2009

Um die neue Kategorie mal ein wenig mit Inhalt zu füllen, möchte ich nun einige Merktechniken vorstellen. Ich beginne mit der Loci- oder auch Routenmethode. Sie ist eine der grundlegendsten und wichtigsten Techniken zum Merken von Informationen.

Zur Vorbereitung muss man sich zunächst eine Route anlegen. Das bedeutet, dass man an einem bekannten Ort einzelne Objekte oder Punkte festlegt. Zum Beispiel kann man eine Route im eingenen Zimmer anlegen oder eine Route auf dem Arbeitsweg.

Beispiel für eine Route:

1. Kleiderschrank
2. Mülleimer
3. Schreibtisch
4. ...

Sobald man sich eine Route angelegt hat und sich die einzelnen Punkte verinnerlicht hat, kann es auch schon losgehen. Nun wird die Route mit Informationen belegt: Man verbindet jede zu merkende Information gedanklich mit einem Routenpunkt. Dabei sollte man versuchen, ein möglichst auffälliges Bild im Kopf zu erzeugen, dass die verschiedenen Sinne anspricht, denn je auffälliger diese Bilder werden, desto leichter fällt später das Erinnern.

Beispiel:

Man möchte sich eine Einkaufsliste merken:

1. Der Kleiderschrank geht nicht meht zu, weil er voller Butter ist. Sogar die Griffe der Tür sind mit Butter beschmiert und ganz fettig.
2. Aus dem Mülleimer stinkt es ganz besonders, weil ein großer Laib Käse darin liegt.
3. Irgendein Idiot hat ein Glas Milch auf dem Schreibtisch umgekippt, sodass das ganze erst einmal aufgewischt werden muss.
4. ...

    Sobald man die Bilder erstellt hat, sind die Informationen auch schon gespeichert und man vergisst sie erstmal nicht mehr. Wiederholt man das gespeicherte Wissen nun von Zeit zu Zeit, dann kann dauerhaftes Allgemeinwissen auf der Route gespeichert werden. Einige Routen sollte man sich jedoch immer für temporäres Wissen bereit halten. Auf dieses Routen wiederholt man das Wissen nicht, sondern nutzt es nur einmal (wie bei der Einkaufsliste) und vergisst es danach wieder, um neues Wissen dort zu speichern.

    Ein großer Vorteil der Loci-Methode besteht darin, dass durch die Routenpunkte gleich eine Reihenfolge festgelegt wird. Falls man sich Dinge merkt, bei denen die Reihenfolge wichtig ist, ist die Routemethode also besonders gut geeignet. Für das Spiel "Ich packe meinen Koffer..." ist die Routenmethode also wie geschaffen.

    Mit der Zeit kann man sich immer mehr Routen anlegen, die man ganz nach seinen Wünschen belegen kann.

    Also dann, viel Spaß beim Merken!

    Schreibe einen Kommentar: