Mnemotechnik

2. März 2009

Ich eröffne mal eine neue Kategorie, nämlich Mnemotechnik.

Jemand der mit Mnemotechnik (ja, mit Mn geschrieben) arbeitet, speichert große Informationsmengen systematisch mit Hilfe von speziellen Techniken, Merkhilfen oder Eselsbrücken im Gedächtnis ab.

Ich habe zum ersten Mal im Oktober 2005 von Mnemotechnik gehört, als die mehrmalige Gedächtnissport-Juniorenweltmeisterin Christiane Stenger zu Gast bei TV total war. Diese hat bei Wettbewerben z.B. 214 Ziffern innerhalb von 5 Minuten auswendig gelernt. Da denkt man sich jetzt vielleicht: Was nützt es mir denn, eine Folge von Zufallsziffern auswendigzulernen? Da kann ich doch gleich Pi auswendiglernen! ;)

Aber mich hat diese Fähigkeit von Anfang an sehr fasziniert. Ich habe verschiedene Bücher zum Thema zu lesen und angefangen mir selbst solche Techniken anzueignen. An Wettbewerben möchte ich damit nicht teilnehmen, sondern ich möchte mir mit Hilfe der Mnemotechnik ein umfangreiches Fakten-Wissen zu bestimmten Themen einprägen: Der geniale Entertainer (und Geocacher) Bernhard Hoëcker hat z.B. alle Hauptstädte der Welt auswendig gelernt und das habe ich mir auch als Ziel gesetzt. Dazu kann man dann noch Einwohnerzahlen und Flächen der Länder lernen.

Man kann also mit genügend Motivation eine ganze Wissens-Datenbank im Kopf abspeichern, auf die man dann jederzeit zurückgreifen kann.

Schreibe einen Kommentar: